Fahrplan und Strategie zum Migrationsmuseum nehmen Form an!

SPD Land- und Bundestagsabgeordnete signalisieren Unterstützung

13.03.2017

Ein weiterer Schritt auf dem Weg zu einem deutschen Migrationsmuseum wurde heute gemacht. In den Räumen der DOMiD Geschäftsstelle trafen sich die SPD-Bundestagsabgeordneten Martin Dörmann (kultur- und medienpolitischer Sprecher der SPD Bundestagsfraktion), Elfi Scho-Antwerpes (1. Bürgermeisterin der Stadt Köln), SPD- Landtagsabgeordnete Ingrid Hack (stellvertretende Vorsitzende des Integrationsausschusses im Landtag NRW) und Johannes Kahrs (haushaltspolitischer Sprecher der SPD Bundestagsfraktion)

 

Das Ergebnis des Gesprächs ist äußerst positiv: „Wir Kölner Landtags- und Bundestagsabgeordnete der SPD setzen uns dafür ein, dass es realisiert wird und sich der Bund zur Hälfte an den Kosten beteiligt“, so Martin Dörmann. Johannes Kahrs äußerte sich in der Kölnischen Rundschau ähnlich positiv: „Wir sind dabei, wenn es auf Bundesebene eine Mehrheit gibt“ wird er in der heutigen Presse zitiert.

Elfi Scho-Antwerpes sprach sich für die Entdramatisierung des Themas Migration aus und betonte die Wichtigkeit, alle BürgerInnen mitzunehmen und für das Museum zu begeistern. Hierfür sei das Symbol der Brücke sehr geeignet, so findet sie.

 

DOMiD bedankt sich bei allen Beteiligten für das Gespräch.

Weitere Informationen:

Projektleiter Dr. Robert Fuchs und SPD-Bundestagsabgeordnete Martin Dörmann im Interview mit report-K:
https://www.youtube.com/watch?v=X4OiGC0yFWM

https://www.report-k.de/Koeln-Nachrichten/Koeln-Nachrichten/Migrationsmuseum-Koeln-Stadt-Land-und-Bund-muessen-fuer-Realisierung-zusammenkommen-73476
 

Kölnische Rundschau, 14.03.2017:
http://www.rundschau-online.de/region/koeln/bruecke-ueber-den-rhein-spd-bundestagsfraktion-an-migrationsmuseum-interessiert-26190086

 

Download: