Bestand „Landesstelle Unna-Massen“ kommt zu DOMiD

Bestand der ehemaligen Landesstelle für Aussiedler, Zuwanderer und ausländische Flüchtlinge in Nordrhein-Westfalen übernommen

Endlich ist es soweit: der Bestand der ehemaligen Landesstelle für Aussiedler, Zuwanderer und ausländische Flüchtlinge in Nordrhein-Westfalen, kurz Landesstelle Unna-Massen (LUM), ist bei DOMiD angekommen. Insgesamt handelt es sich um rund 2.000 historische Fotografien, Dokumente und zahlreiche Einrichtungsgegenstände, die Schlaglichter auf die sechs Jahrzehnte werfen, in der die Landesstelle zentraler Ankunftsort von verschiedensten Gruppen in NRW war. So war das LUM für die Versorgung zunächst von Heimatvertriebenen, dann von Flüchtlingen und Asylsuchenden, später von Umsiedlern aus der DDR, Aussiedlern und jüdischen Kontingentflüchtlingen zuständig. Unser Dokumentationszentrum erhält auf diese Weise einen einzigartigen Schatz, der unsere Sammlung enorm bereichert. Das Material erlaubt einen Rückblick auf den Umgang mit und die Integration von Flüchtlingen und Zuwanderern in den letzten Jahrzehnten und ist damit angesichts der aktuellen Flüchtlingslage von besonderer historischer Bedeutung.

 

Der Bestand war Teil der ehemaligen Dokumentationsstelle der LUM und seit dem Ende der Landesstelle im Kompetenzzentrum für Integration (KfI) der Bezirksregierung Arnsberg aufbewahrt worden. Im Rahmen eines Projektes wird der Bestand bis Ende Dezember bei DOMiD aufgearbeitet und anschließend als Findbuch auf dem Portal „Archive NRW“ der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Interessierte können dann nach den einzelnen Stücken im Internet recherchieren.

 

Gefördert wird das Projekt vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport (MFKJKS) des Landes Nordrhein-Westfalen.